Hallo liebe Sportfreunde und SSV-Kameraden,

Jürgen Hecht ist ein langjähriges treues SSV-Mitglied und hat sich bereit erklärt, Material für unsere Internetseite zu besorgen.

 

In Jürgen´s Kolumne erscheinen in unregelmäßigen Abständen Hintergrundinformationen zu unserem Vereinsleben sowie Interviews mit Trainer, Spieler und andere Personen rund um den SSV. Wir freuen uns über die Unterstützung und wünschen Euch viel Spaß beim Lesen.


Interview mit unserem aktuellem Trainer der I. Mannschaft, Stefanos Axourgos

Jürgen: Zunächst: Hallo Stefanos. Schön, dass du mir und den Lesern für ein paar Fragen zur Verfügung stehst. Die Saison ist auf den letzten Metern - erzähl uns doch mal aus deiner Sicht dein Fazit zur Saison 17/18?

 

Stefanos: Um es mit einem Wort zu sagen: Unkostant. Unsere Vorbereitung und die Testspiele verliefen super. Nach der Klatsche am 1. Spieltag (0:7) in Hagen , haben wir es nicht geschafft über die gesamte Saison konstant zu spielen. Ich möchte mich an dieser Stelle bei Axel Knicker bedanken, bei dem ich viel gelernt habe - und bei Arlindo, der mir die Chance gegeben hat, dass ich hier als Cheftrainer weitermachen konnte.

Jürgen: Lass uns den Blick nach vorne richten. Habt ihr schon Pläne für die neue Saison, Ziele?

 

Stefanos: Die Ziele für die nächste Saison werde ich mit der Mannschaft und Arlindo besprechen. Hauptziel muss es sein, konstanter und geschlossener zu spielen. Zudem müssen wir die Motivation für das regelmäßige Training vergrößern.

 

Jürgen:  Es wird sicherlich den einen oder anderen Neuzugang, bzw. Abgang geben. Gibt es da schon was zu vermelden?

 

Stefanos: Soweit ich weiß, wird der Großteil des Kaders zusammenbleiben. Die Verletzten Spieler sind zur neuen Saison auch wieder fit und es wird den einen oder anderen Neuzugang geben - aber das wird Arlindo dann bekannt geben. Unser Kader muss in der Breite besser aufgestellt werden, da wir einige Spieler haben, die in Schichten arbeiten und das ist leider nicht immer zu kompensieren.

 

Jürgen: Stefanos, letzte Frage und die bezieht sich auf deine Person: Bleibst du unserer 1. Mannschaft als Trainer erhalten? Wie ist da der Stand der Dinge?

 

Stefanos: Ich werde beim SSV bleiben und freue mich schon auf den Start der neuen Saison. Es wird aber noch ein zweiter Mann gesucht der mich unterstützt, da es für mich alleine sehr zeitaufwendig ist.

 

Jürgen: Stefanos ich danke dir, dass du dir die Zeit genommen hast und wünsche euch/dir für die letzten zwei Spiele maximalen Erfolg und einen tolle Sommerpause.

 

 

(Jürgen Hecht / 18.05.2018)


Starker SSV-Start ins Jahr 2018!

Das Jahr 2017 endete mit einem Sensationsieg unserer  1. Mannschaft bei den Hallenstadtmeisterschaften.

An dieser Stelle noch einmal Herzlichen Glückwunsch an Axel und sein Team!

Auch ein weiteres Highlight gleich zu Beginn dieses Jahres wollen wir nicht unerwähnt lassen, unsere Hallenmasters 2018. Was das Organisationsteam um Tobias, Ralf und den Helfern vom SSV wieder auf die Beine gestellt haben, war dieses Jahr wieder eine herausragende Leistung. Das Hallenmasters steigert von Jahr zu Jahr die Qualität und ist kaum noch zu toppen.

 

Ich habe mich während des Turniers mit einigen Vertretern der Mannschaften unterhalten und alle waren sehr begeistert, was der SSV Kalthof jedes Jahr auf die Beine stellt. Des weiteren fühlten  Sie sich hier bei uns sehr wohl  und würden immer wieder  gerne kommen.  Für das leibliche Wohl als auch die  Unterkünfte der Spieler und Verantwortlichen wurde bestens gesorgt. Die von Ferdi Dinkelbach geleitete Tombola fand auch sehr große Resonanz, sodass für Jung und Alt an  diesem Wochenende etwas geboten wurde. Nicht unerwähnt sollte zudem die Lasershow der Firma Vioso bleiben, deren Zusammenspiel aus Licht und Musik  echt phantastisch gelungen ist.

Dieses Jahr nahm sogar einer der größten Clubs Europas an den Hallenmasters teil, Benfica Lissabon.Man merkt den Klassenunterschied der Vereine schon sehr. Die Spieler sind technisch schon auf einem anderen Level und sehr diszipliniert. Als Fussballfan war es echt eine Augenweide den Spielern zuzuschauen. Mit Bayer 04 Leverkusen hat die Mannschaft gewonnen die über das gesamte Wochenende einfach die besserer Mannschaft war.

Ich möchte mich an dieser Stelle nochmal bei allen Helfern von unserem SSV Kalthof bedanken.

Ohne eure Unterstützung wäre das alles nicht möglich und das macht gerade den SSV Kalthof aus , das man sich hilft!

 


Euer Jürgen

 

 

(Kalthof, 05.02.2018)


Interview mit U15-Trainer von Benfica Lissabon Luís Nascimento

zur U15-Iserlohner-Hallenmasters 2018

Jürgen: Zunächst: Wie war die Anreise? Seid ihr gut untergekommen? Wie ist die Verpflegung? Werdet ihr gut betreut? Gefällt es euch hier in Iserlohn?

 

L. Nascimento: Die Anreise ist sehr gut verlaufen, wir sind alle gut hier angekommen. Die vorgefundenen Rahmenbedingungen bei diesem Turnier entsprechen voll den Anforderungen, die für einen Club der Größenordnung wie SL Benfica üblich sind. Wir freuen uns sehr hier zu sein und bedanken uns gleichzeitig für diese Einladung.

 

Jürgen: Zum Teilnehmerfeld: Entspricht die Qualität der teilnehmenden Mannschaften euren Erwartungen? Bis auf gestern (Samstag, 20.01.) waren ja einige Kreisligisten bzw. lokale Mannschaften dabei, aber heute ist das Teilnehmerfeld sehr groß und attraktiv. Gefällt euch das?

 

L. Nascimento: Zunächst möchte ich erwähnen, dass es sich hier um einen eher ungewohnten Wettbewerb für uns handelt. Ich möchte aber hervorheben, dass es für die Spieler sehr gut ist, solche Erfahrungen zu sammeln, da sich diese Spiele von den üblichen doch erheblich unterscheiden. Insbesondere was die Physis und Intensität anbelangt, aber auch das Spielen über die Banden ist für uns neu und daher eher ungewohnt. In Bezug auf die Wettbewerbsfähigkeit kann man feststellen, dass lediglich die heimische Mannschaft des SSV Kalthof am Vortag leistungsmäßig etwas gegenüber den anderen abgefallen ist. Bei allen anderen Teams am Start handelt es sich um starke Mannschaften, wie man an diesem letzten Turniertag auch sehen kann. Es sind alles sehr umkämpfte, von der ersten bis zur letzten Minute sehr intensiv geführte, Spiele. Es ist fantastich für unsere Spieler solche Matches unter Wettkampfbedingungen mit körperlichem Einsatz und vielen individuellen Szenen zu bestreiten, denn das hilft ihnen (sportlich) zu wachsen. Klar könnte man das Teilnehmerfeld noch mit weiteren Mannschaften bereichern, aber was die Wettbewerbsqualität angeht, ist diese jetzt bereits auf einem sehr guten Niveau - top.

 

Jürgen: Letzte Frage: Wenn du wieder nach Hause, nach Portugal zurück fährst, wirst du da von unserem Turnier erzählen und vielleicht nächstes Jahr wieder kommen?

 

L. Nascimento: Von unserer Seite aus sicherlich. Wir haben bereits Gespräche mit einigen Turnierverantwortlichen Personen wie Tobias (Wolfsheimer) und Arlindo (Henriques) geführt, die Ihrerseits Ihr Wohlgefallen und Freude an unserer Teilnahme geäußert haben. Wir selbst sind hoch erfreut über diese Einladung, den ganzen Turnierablauf sowie das organisatorische Drumherum und auch wie uns die sehr freundlichen Menschen hier begegnet sind. Sollten wir erneut eingeladen werden, würden wir sehr gerne wieder teilnehmen. Was das Turnier angeht, werden wir nach unserer Heimkehr selbstverständlich unsere Arbeit verrichten, die - neben der reinen Informationsaufbereitung - auch die Öffentlichkeitsarbeit beinhaltet. Intern werde ich einen Bericht über alles Geschehene, angefangen bei den Rahmenbedingungen bis hin zum Wettbewerbsniveau, erstellen. Sicherlich wird dieser Bericht insgesamt sehr positiv ausfallen. Erwähnen möchte ich an dieser Stelle, dass bereits gestern Abend (Samstag, 20.01.) in einer führenden portugiesischen Sportzeitung "record" die Meldung über unsere Turnierteilnahme und den positiven Verlauf veröffentlicht wurde.

 

Jürgen: Ok. Vielen herzlichen Dank. Alles Gute und eine gute Heimfahrt.

 

L. Nascimento: Sehr gerne, vielen Dank.

 

 

Link zum Bericht in der portugiesischen Presse:
http://www.record.pt/futebol/futebol-nacional/liga-nos/benfica/detalhe/benfica-passa-a-fase-seguinte-no-torneio-de-iserlohner.html

 

(Jürgen Hecht / 21.01.2017, Übersetzung: Luis Carvalho)


Interview mit sportl. Leiter Arlindo Henriques

Jürgen: Hallo Arlindo. Schön, dass so ein jahrelanges Mitglied wie du für ein paar kurze Fragen zur Verfügung steht. Wie schon erwähnt bist du ja schon einige Jahre Mitglied beim SSV. Erzähl uns mal deine persönlichen Eindrücke vom SSV Kalthof.

 

Arlindo: Für mich ist der SSV ein Herzens-Verein . Ich war ja auch bei anderen Vereinen tätig, aber ich kann sagen es gibt nichts besseres als den SSV. Wir sind ein sehr gut geführter Top-Club, der zudem sehr familiär ist und das ist doch das, was wir uns alle wünschen in so einem Umfeld zu arbeiten.

 

Jürgen: Unsere Jahreshauptversammlung 2017 ist jetzt ein paar Tage vorbei,

dein Fazit:

 

Arlindo: Ich selber bin mit der Versammlung nicht zufrieden. Die Resonanz war aus meiner Sicht sehr schlecht. Wir haben zwar gleichbleibende Mitgliederzahlen, aber immer weniger Teilnehmer. Vor 10–15 Jahren waren es ca. 100 Mitglieder und mittlerweile nur noch 30 ! Ich muss mir dieses Jahr auch Fehler ankreiden, da zu wenig aus den Seniorenmannschaften anwesend waren - das muss besser und zur Pflichtveranstaltung werden.

 

Jürgen: Bist du mit der Entwicklung im Junioren und Seniorenbereich zufrieden?

Wo siehst du Verbesserungspotenzial?

 

Arlindo: Im Seniorenbereich bin ich sehr zufrieden. Unser Team spielt seit Jahren im oberen drittel der Bezirksliga. Wir haben da ein sehr starkes Team zusammen, was meiner Meinung nach auch in der Landesliga mithalten kann. Im Juniorenbereich ist einiges schief gegangen, was es nun zu korrigieren gilt. Unser Hauptaugenmerk ist es einen Unterbau für unsere Senioren zu schaffen, dass wir da auch den Jugendspieler die Chance ermöglichen höherklassig zu spielen. Von den Minikicker, bis hin zu D-Jugend sind wir gut aufgestellt, mit der Hoffnung in 7 Jahren das eine oder andere Talent welches dabei ist, auf das wir uns freuen können.

 

Jürgen: Letzte Frage für heute: Wo siehst du den SSV in den nächsten 5 Jahren?

 

Arlindo: Wenn wir weiter mit so viel Herz und Engagement arbeiten und unsere Leistungen, wie die letzten Jahren zeigen, bin ich mir sicher das wir in den nächsten 5 Jahren weiter oben in der Bezirksliga mitspielen. Wir wollen zudem die 2.Mannschaft in der Kreisliga etablieren. Ich bin recht zuversichtlich das wir eine sportlich gute Zukunft beim SSV haben werden.

 

Jürgen: Arlindo vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen  und für ein paar Fragen zur Verfügung gestanden hast.

 

Arlindo: Sehr gerne, vielen Dank.

 

Meine nächsten Interview-Gäste könnte man auch als »SSV–ULTRAS« bezeichnen.

Lasst euch überraschen ich freue mich drauf.

Euer Jürgen

 

(Jürgen Hecht / 20.11.2017)


Interview mit Axel Knicker - Trainer der 1. Mannschaft

Trainer unserer 1. Mannschaft: Axel Knicker
Trainer unserer 1. Mannschaft: Axel Knicker

Jürgen: Hallo Axel, schön dich hier bei unserem 1. Interview zu haben. Du warst ja schon einmal Trainer bei uns, was waren deine Beweggründe wieder Trainer beim SSV zu werden?

Axel: Arlindo Henriques rief mich nach der Entlassung meines Vorgängers am 6. Spieltag an. Ich dachte zudem Zeitpunkt nicht daran das ich nochmal als Trainer tätig werde. Da ich ihm (Arlindo) helfen wollte und wir ein sehr gutes Verhältniss zueinander haben und ich das Umfeld und den Verein bestens kannte, musste ich privat noch einiges Regeln und habe dann zugesagt.

 

Jürgen: Wie findest du hier unser familieres Umfeld beim SSV.

Axel: Ich hätte mir zudem Zeitpunkt schwer vorstellen können bei einem anderen Verein tätig zu werden. Durch meine erste Zeit hier als Trainer weiß ich, den Verein und Umfeld zu schätzen und der SSV ist schon was ganz besonders.

 

Jürgen: Kommen wir zum sportlichen! Gespielt sind jetzt 10 Spieltage, sag uns mal dein bisheriges Fazit und was sind deine bzw. die Ziele der Mannschaft.

Axel: Ziele haben wir uns keine gesetzt, da sich die Umstände (Verletzungen usw.) ständig ändern können. Ich persönlich bin mit der Punktezahl nicht zufrieden – das ist mir zuwenig, weil ich weiss, die Mannschaft kann mehr. Defensiv haben wir zuviele Gegentore bekommen, daran müssen wir arbeiten.

 

Jürgen: Andere Teams haben mehr finanzielle Möglichkeiten als wir. Wie überzeugst du Spieler, zu uns zu kommen und wie kompensierst du das Ganze?

Axel: Das ist Arlindos Aufgabe. Wir weisen auf die Atmosphäre im Verein und Anlage hin und das potenzielle Neuzugänge sich zudem mit unseren Spielern unterhalten können. Spieler die zu uns kommen, kommen nicht wegen dem Geld, sondern weil sie mit Herz und Spass Fußballer sind.

 

Jürgen: So Axel letzte Frage: Vor uns liegt nun die Hallensaison. Wo liegt dort dein Hauptaugenmerk  – mehr auf die Turniere (Stadtmeisterschaft etc.) oder siehst du die Turniere zur Vorbereitung auf die Rückrunde?

Axel: Ich mag die Halle nicht, da sich Spieler dort schneller verletzen und lange Ausfallen können. Für unsere technisch guten Fußballer macht es immer Spass in der Halle zu spielen und wenn wir teilnehmen, wollen wir auch den maximalen Erfolg.

 

Jürgen: Axel, ich danke dir das du dir Zeit genommen hast für das Interview und wünsche Dir und der Mannschaft viel Erfolg.

Axel: Sehr gerne! Vielen Dank!

 

 

(Jürgen Hecht / 19.10.2017)